Pokaltriumph für Herren II

H. Seybold, M. Timmann, R. Maierhöfer und S. Sommer
holen den „Pott“ bei der Endrunde des Kreisklassenpokals!


Die stolzen Sieger der TuS Metzingen II im Kreisklassenpokal 2007
nach der Siegerehrung:

Pokalsieger2007_TuS_Herren2
v.l.n.r.: Roland Maierhöfer, Sven Sommer, Hartmut Seybold, Maik Timmann

Krönender Abschluss der Saison 2006/2007 war der Pokalsieg
der 2. Herrenmannschaft der TuS Metzingen bei der Endrunde
am 29.04.2007 in Trochtelfingen.

In der Besetzung Hartmut Seybold, Maik Timmann, Roland Maierhöfer
und Sven Sommer gelang im Halbfinale gegen den TSV Trochtelfingen I ein 4:2 Erfolg.
Gegen den Aufsteiger in die Kreisliga von der Alb überzeugte vor allem
Hartmut Seybold mit zwei klaren 3:0 Siegen gegen Harry Weihbrecht
und Trochtelfingens Nr. 1, Heiko Weiss.
In bestechender Form - trotz fehlenden Trainings – präsentierte sich aber auch
Maik Timmann, der ebenfalls zweimal erfolgreich blieb
und den entscheidenden 4. Punkt für das Erreichen des Endspiels
in der Begegnung gegen Weihbrecht holte.

Im Endspiel gegen den Vizemeister der Kreisklasse A Gr. 1, den TSV Burladingen II,
hatte das favorisierte TuS-Team zunächst einige Schwierigkeiten:
Hartmut Seybold konnte Burladingens Nr. 2, Zierke, erst im 5. Satz,
dann aber mit 11:1 niederhalten, während Sven Sommer
Burladingens Spitzenspieler, Seemann mit 1:3 unterlag.
Ihren Teil zum Pokaltriumph konnte nach M. Timmanns Sieg gegen Maier
auch das neuformierte Metzinger Doppel R. Maierhöfer/S. Sommer
beim hartumkämpften 5-Satz-Erfolg
gegen Seemann/Maier beitragen.
Den entscheidenden Schlusspunkt steuerte dann erneut H. Seybold bei,
der Seemann mit 3:1 besiegte. Kleine Kuriosität am Rande:
alle 4 Spielsätze endeten bei dieser Begegnung mit einem 11:8.

Nicht vergessen werden soll aber auch der Anteil von Metzingens Nr. 3,
Zoran Horvath, der bis zum Erreichen der Pokalendrunde
ebenfalls entscheidend zum Erfolg der Herren II beitrug,
aus privaten Gründen aber leider nicht bei den entscheidenden
beiden letzten Partien mitspielen konnte.

Voller Stolz nahm das TuS-Quartett bei der anschließenden Siegerehrung
den Pokal von Spielleiter Ingo Frömming in Empfang
und begoss diesen Erfolg standesgemäß mit Sekt.

(RoMa)